h1

Noch nicht drei, aber halb zwei.

27. März 2010

Na klar, mal wieder nachts. Zwar noch nicht drei, aber halb zwei.

Was tue ich hier eigentlich? Ich wette, keine Sau fragt sich das so oft wie ich. Die Bäcker backen. Die Unternehmensberater beraten Unternehmen. Die Lehrer lehren. Die Briefträger tragen die Post aus. Der Musikmensch macht das Booking. Selbstverliebte 28-jährige designen Webseiten. Und nebenher leben sie. Essen, Einkaufen, Sport, Duschen, Entertainment, Urlaub und hin und wieder eine soziale Zusammenkunft. Frauen kriegen Kinder und bleiben zu Hause, wie eh und je. Und dann sind da noch die Hedonisten, die von einem Kulturevent zum nächsten rennen, nur mit ausgewählten Menschen reden und keine Kinder haben, außer die Selbstverwirklichung in ihrem Kopf.

Und ich zwischen all dem, ohne Plan, ohne Sinn und Verstand und mit tausend Fragen im Kopf. Wohin? In welche Richtung? Warum? Es gibt eben keine Berufsbezeichnung für das was ich mache. Es gibt eben keine Beschreibung für den Mann, den ich suche. Es gibt eben keine ewig gültige Defintion von Freundschaft. Es gibt keine Antwort auf das was ich mich frage. Es gibt keine benennbaren Ziele. Ich bin so undefiniert und vielfältig. Selbstbewusst und zweifelnd zugleich. Intensives, durch immerwährende Grübelei geplagtes Leben.

Advertisements

3 Kommentare

  1. was ist eigentlich dein sternzeichen?


  2. Wassermann, wieso?


  3. weil ich
    wissen wollte
    woher
    mir manches
    so vertraut ist

    (das luftelement
    mit dem wassermann
    gehört auch
    zu meiner
    heimatenergie)



Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: