h1

Meine zweite Pubertät

26. Mai 2010

Meine zweite Pubertät begann vor etwa zwei Jahren. Also quasi mit 26. Ein Abschluss ist derzeit noch nicht in Sicht, aber wenn er mit 30 erreicht ist, bin ich zufrieden. Diese Entwicklungsphase äußert sich beispielsweise darin, dass ich nochmal studiere. Dass ich mich schriller kleide (dies lässt sich mit einer Begrüßung zwischen mir und einem sehr guten Freund veranschaulichen, die sich letztens wie folgt zutrug. Ich: „Hallo, du Pilzkopf“, er: „Hallo Aerobic-Lehrerin aus den early 80ies“), dass ich mir körperlichen Schaden zufüge (beim Fahhradfahren und Snowboarden), dass ich zweifle, zweifle, zweifle und alles in Frage stelle, dass ich darunter leide, dass sich meine Eltern trennen, dass ich illegal Hauswände dekoriere, dass ich unsicher bin und launisch, dass offene Tabs wie Klamotten im Zimmer teilweise wochenlang in meinem Browser herumliegen…

Eine Sache allerdings ist anders: Ich bin unabhängig. And that feels quite good. Also gucke ich mir die armen Anfang 20er an, völlig desorientiert, verplant, Party constantly on their mind, mit großem, aber ungenutztem Potential zur Selbstreflektion, und denke mir: Da bin ich gottseidank schon drüber. Arrogant, nicht? Egal. In diesem Fall nämlich angemessene Arroganz. So, und jetzt ein paar Zitate:

„Die Außenwirkung unserer Arbeit an uns selbst erzeugt idealerweise die kulturelle Welt.“

„Wir Menschen sind aufeinander bezogen, wir sind kontextuell konzipiert.“

„Der Bildungsbegriff bezeichnet den Modus der Identitätsfindung konkreter Subjekte durch Repräsentanz der Welt als kultureller Konstruktion im sich formenden Ich.“

(alle drei aus Rüsen/Laass: Interkultureller Humanismus)

„Things are, because we see them.“

(Oscar Wilde)

„Eine Handlung, die Kreativität beweist, bewirkt mehr als die Behauptung: Ich bin kreativ!“

„Mit guter Musik sind Launen selten schlecht.“

„Ein paar Extra-Level auf der Playstation des Nachtlebens gespielt.“

(alle drei, weiß nicht woher)

„Grace is a beautiful thing to loose.“

(MBWETYP)

„don´t forget I´m in your extended network“

(Tracky Birthday)

„Internet-Ausdrucker“ und „Generation Münzfernsprecher“

(über die heute 50-jährigen)

Im Zweifel für den Zweifel
Das Zaudern und den Zorn
Im Zweifel fürs Zerreißen
Der eigenen Uniform

Im Zweifel für den Zweifel
Und für die Pubertät
Im Zweifel gegen Zweisamkeit
Und Normativität

Im Zweifel für den Zweifel
Und gegen allen Zwang
im Zweifel für den Teufel
Und den zügellosen Drang

Im Zweifel für die Bitterkeit
Und meine heißen Tränen
Bleiern wird mir meine Zeit
Und doch muss ich erwähnen:

Im Zweifel für Ziellosigkeit
Ihr Menschen, hört mich rufen!
Im Zweifel für Zerwürfnisse
Und für die Zwischenstufen

(Tocotronic – Im Zweifel für den Zweifel)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: