h1

Was es heißt, transnational zu sein

11. Februar 2011

Vater aus A, Mutter aus B. Aufgewachsen in A und C.
Lebt in A. Regelmäßiger Kontakt nach B. Sehnt sich nach C (Teilen von C).
Weil es die in A nicht gibt, aber in B auch nicht.
Konsumiert regelmäßig die Kultur aus D, trotz ambivalentem Verhältnis.
(Aber: Wer kann sich dem schon entziehen?)

Man muss lernen, dass alles gleichzeitig sein kann, ist und sein darf.
Man muss sich nicht entscheiden.

Kann denn die Pflanze sagen, ob ihr Erde, Wasser oder Sonne wichtiger ist?
Nein. Also!

Freundeskreis bisher überwiegend (warum eigentlich?) aus rein A-lern.
Große Sehnsucht nach transnationaler Diversifizierung desselbigen.
Der Versuch zu verstehen. Die Sehnsucht, verstanden zu werden.

trans = lateinisch für: durch, über, hinüber, jenseits, auf die andere Seite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: