h1

lo que no te llega

8. Februar 2013

Ich habe hier schon lange nichts mehr geschrieben. Das liegt daran, dass ich unterwegs war und Reisetagebuch, einen offiziellen Blog plus viele E-Mails geschrieben habe. Außerdem war ich an einem Ort, wo man seine Emotionen oft offen leben darf.

Aber jetzt bin ich wieder da, zurück, (warum eigentlich zurück?) und muss meine Emotionen wieder kontrollieren, weil das zur hiesigen Kultur dazu gehört und deshalb brauche ich wieder diesen Blog.

Ich habe Sehnsucht, verdammt, wirklich Sehnsucht.

Ich denke an diesen 21-Jährigen.
Ich frage mich, warum ich den Menschen, die so sind wie ich, nicht begegne.

„No se puede hacer nada contra lo que no te llega.“ acabo de leer en un libro que me hace sonreir mucho („Cómo viajar sin ver, de Andrés Neuman).

Pero sí puedo cambiar de lugar.
Así como puedo cambiar de idioma.
Y este año lo voy a hacer.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: